Kosten fürs Zähne bleichen



Wer heute erfolgreich im Beruf und Privatleben sein möchte, braucht schöne Zähne. Wer mit einem gepflegten und strahlenden Lächeln daher kommt, findet schneller Kontakt, als Menschen mit schlechten und verfärbten Zähnen. Viele lassen sich deshalb die Zähne bleichen. Doch das Bleaching, wie diese Methode auch genannt wird, ist sehr kostspielig. Vor allen Dingen dann, wenn das Zähnebleichen beim Zahnarzt gemacht wird.

Es gibt jedoch zwei Methoden, um die Zähne zu bleichen. An erster Stelle steht der Zahnarzt. Das ist allerdings auch die teuerste Methode. Die andere Möglichkeit ist das Bleichen zu Hause. Das senkt zwar die Kosten für das Zähnebleichen, aber im Vorfeld müssen noch andere Dinge beachtet werden.

Wer schöne Zähne haben will, muss tief in die Tasche greifen. Zumindest dann, wenn die Behandlung beim Zahnarzt erfolgen soll. Die Preise für das Zähnebleichen sind hoch und werden von den Krankenkassen nicht übernommen, denn beim Zahnbleaching handelt es sich um reine ästhetische Maßnahmen.

Eine deutlich günstigere Variante ist das Zähnebleichen zu Hause. Die Preise hierfür sind deutlich günstiger, als beim Zahnarzt. Wichtig ist jedoch, dass die Zähne vorher vom Zahnarzt untersucht wurden. Denn zunächst muss Karies entfernt werden und eine professionelle Zahnreinigung gemacht werden. Erst dann darf man die Zähne bleichen.

Während der Preis für das Zähnebleichen beim Zahnarzt über 700,- Euro und mehr kosten kosten kann, belaufen sich die Kosten beim Home-Bleaching auf rund 40 Euro. Dieses darf jedoch höchstens zweimal im Jahr angewendet werden, um den Zähnen nicht zu schaden. Weniger ist hier oft mehr.

Copyright © 2016 zaehnebleichenkosten.net